RUMLog und cocoaModem

Hallo zusammen,

nach dem ich sehr lange Zeit auf jLog gesetzt habe, das leider aber nicht weiter entwickelt wird, habe ich mich jetzt mal nach einem neuen LogProgram für mein MacBook umgesehen. Letztlich stieg die Motivation mal wieder in der MacWelt nach nativ laufender Software zu suchen, beim Versuch, PSK31 mit MixW in einer virtuellen Maschine (Parallels) zu arbeiten. Leider hat sich meine WinXP Installation gleich mal ins Messer gestürzt. Und die Zeit das Backup von WinXP wieder herzustellen benutzte ich dann noch um mich nach PSK31 Software für den Mac zu suchen.

Mit cocoaModem habe ich sehr schnell ein Programm gefunden, das meine Anforderungen gut erfüllt, ohne mich mit einer Vielzahl von Features zu erschlagen (frei nach dem KISS-Prinzip). Allerdings wollte cocoaModem nicht mit jLog sprechen. Was mich ziemlich schnell in die Arme von RUMLog trieb. Beide Programme laufen bei mir jetzt unter Mac OS10.6 super angenehm und mit Tom (DL2RUM) habe ich auch noch einen sehr netten, gedultigen und schnellen Support für RUMLog-Fragen gefunden.

Mein USB TRX Interface für den FT8x7 konnte ich bei der Gelegenheit auch gleich noch nativ unter OSX in Berieb nehmen. Treiber habe ich beim Chiphersteller gefunden. Und das SoundInterface SignaLink USB von Tigertronics spielt ja sowieso als eigene Soundkarte fast von alleine.

Der Import meiner alten QSO-Daten war dank ADIF Format fast Problemlos möglich. Lediglich die von jLog gespeicherten Bandgrenzen wollten nicht zum wirklichen Bandplan und somit nicht zu RUMLog passen. Das konnte ich aber recht schnell mit einem ASCII Editor, im ADIF Export anpassen.

So, was mir jetzt noch bleibt ist mit einem Screenshot aus RUMLog anzugeben, jetzt kann ich auch mal zeigen wie viele DXCCs ich bisher gearbeitet habe :-) (na ja, da gibt es noch einiges zu tun, im nächsten Sonnenflächenmaximum)

73 de Thomas